NEWS

07.11.2017

Die Tuchebander - SV Hertha 23 Neutrebbin 3:3

Am Samstag stand das zweite Heimspiel in Folge an. Zu Gast waren die Sportsfreunde aus Neutrebbin.

Das Spiel begann ohne Abtastphase. Schon nach zwei Minuten hatten wir eine Doppelchance und wenige Minuten später wurde den Gästen ein Tor wegen, angeblichem, Abseits aberkannt. Nach dem stürmischen Beginn, ebbte die Partie ein wenig ab und Neutrebbin übernahm mehr und mehr das Geschehen. Durch einen Doppelschlag in der 24. und 27. Minute führten sie, zu der Zeit auch verdient, mit 0:2. Lediglich fünf Minuten brauchten wir, um uns zu Schütteln und konnten durch T. Hahn zum 1:2 verkürzen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff wurde ein Gästespieler mit Gelb/Rot vom Platz gestellt.

Mit der für uns positiv verlaufenden letzten Viertelstunde im Rücken, wollten wir in der zweiten Hälfe die Partie unter Kontrolle bringen und uns Tormöglichkeiten erspielen. Leider klappte die Umsetzung nicht ganz und das Spiel fand fast ausschließlich im Mittelfeld statt. Erst in der 72. Minute gelang uns der Ausgleich. Dieser Beflügelte nochmal unser Offensivspiel. Kurz nach einer vergebenen Möglichkeit (83.min) gelang es uns das Spiel komplett zu drehen (84. min). Mit der Schlussminute der Regulären Spielzeit, hatten wir das entscheidende 4:2 auf dem Fuß, aber der Gästekeeper konnte den Schuss aus 18 Meter parieren. Die letzte Aktion in dieser Partie war dann ein, fragwürdiger, Eckball für Neutrebbin. Diese segelte in den Strafraum und wurde sehenswert vom Gästestürmer in die Maschen geschossen (90.+2 min).

Die Punkteteilung fühlt sich für uns durch den späten Ausgleich wie eine Niederlage an, aber man muss auch im Hinterkopf behalten, dass wir nach einem 0:2 zurückgekommen sind und so ist es alles in allem das gerechte Ergebnis an diesem Nachmittag.


07.11.2017

Die Tuchebander - SV Victoria Seelow III 3:4

Am Samstag gastierte die dritte Mannschaft vom SV Victoria Seelow bei uns in Alt Tucheband.

Wir hatten uns fest vorgenommen unsere Miniserie von drei Spielen ohne Niederlage auszubauen, leider wurde daraus nichts.

In den ersten Minuten des Spiels waren wir nicht gut in der Partie, die Gäste konnten dies aber nicht ausnutzen. So waren wir es, die den ersten groben Fehler von Seelow ausnutzen konnten. Nach 10 Minuten konnte einer unsere Spieler auf Höhe der Mittellinie den Ball erobern und mit etwas Glück das 1:0 erzielen. Diese sollte knapp 20 Minuten Bestand haben, bevor der Schiedsrichter den Gästen einen, sehr fragwürdigen, Elfmeter zusprach. Die Chance ließen Sie sich nicht entgehen und glichen aus. Nur 5 Zeigerumdrehungen später brachte Mathias M. einen Freistoß in den Strafraum und Theo konnte nach einer zu kurzen Abwehraktion den Ball unter Kontrolle bringen und mit einem satten Abschluss auf 2:1 stellen. Und mehr noch: wieder nur 180 Sekunden nach dem Anpfiff folgte das 3:1. Wieder konnte einer unserer Spieler den Ball erobern und ihn in die Maschen schießen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gaben wir eine sehr gute Ausgangsposition aus der Hand, in dem wir zuließen, dass Seelow aus einem unserer Eckbälle einen Konter zum 3:2 Anschluss nutzen konnte.

Die Halbzeitansprache fiel deshalb nüchtern aus, da wir uns vor dem Spiel viel mehr vorgenommen hatten, aber so gut wie nichts davon umsetzen konnten. Wir gelobten daher Besserung und wollten mit neuem Schwung die zweiten 45 Minuten angehen. Aber wie das Sprichwort so schön lautet: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Anstatt uns an die letzten Wochen zu erinnern, knüpften wir nahtlos an der wenig erfreulichen Leistung der ersten Halbzeit an. Trotzdem schafften wir es noch, uns die oder andere Torchance zu erspielen, konnte diese aber nicht zur Vorentscheidung nutzen. So kam es wie es kommen musste. Ganze 3 Minuten in der Mitte der zweiten Hälfte reichten den Gästen um das Spiel zu drehen und in Führung zu gehen. Wie so oft an diesem Tag standen wir dabei nur Spalier und waren nicht in der Lage dies zu verhindern.

Am Ende steht eine Heimniederlage, die aufgrund unserer Leistung nicht unverdient so ausfiel. Wir schafften es in nur wenigen Momenten des Spiels, Zugriff auf die Gegenspieler zu bekommen und ließen so ungewohnt viele Angriffe zu. Nicht dass Seelow viel besser spielte, allerdings waren die Gäste die willensstärkere von zwei eher durchschnittlich spielenden Mannschaften.


07.11.2017

Reichenberger SV - Die Tuchebander 0:2

Tag der Premieren

Am letzten Samstag stand uns, nach dem freien Pokalwochenende, der schwere Gang nach Reichenberg bevor. Wer unsere Spielergebnisse von den Auswärtsspielen in Reichenberg kennt, weiß, dass wir bisher noch keinen Erfolg dort bejubeln konnten. Es waren stets enge Spiele, bei denen uns oftmals späte Tore der Gastgeber Punkte kosteten. Daher wollten wir unsere Konzentration bis zum Abpfiff hoch halten, um 3 eminent wichtige Punkte im Abstiegskampf zu holen. Dies sollte uns dieses Mal auch gelingen. Aber dazu später mehr.

Wiedermal leicht personell geschwächt konnte das Spiel erst mit 15-minütiger Verspätung angepfiffen werden. Von Beginn an war es das wie erwartet umkämpfte Fußballspiel. Torchancen waren in der ersten Hälfte auf beiden Seiten, mit wenigen Ausnahmen, eher Mangelware. Das Spiel fand vorwiegend im Mittelfeld statt, in dem sich beide Mannschaften neutralisierten. Keine der beiden schaffte es, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, da es vor allem im letzten Spieldrittel von vielen Fehlpässen geprägt war. Dementsprechend ging es torlos in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann zunächst ebenso wie die erste ablief. Nach zehn gespielten Minuten konnte Theo bei einem Querpass des Reichenberger Torwarts auf einen Verteidiger dazwischenfunken und musste aus etwa 20 Metern den Ball lediglich auf das leere Tor schießen. Etwas aus dem Nichts führten wir daher mit 1:0. Reichenberg musste nun mehr für das Spiel machen. Dadurch ergaben sich für uns mehr Räume im Spiel nach vorn. Weitere hochkarätige Torchancen konnten wir uns aber vorläufig nicht herausspielen. Bei einem weiteren missglückten Pass eines Reichenbergers konnte einer unserer Spieler dazwischenfunken und lief so von der Mittellinie allein auf das Gehäuse der Gastgeber zu. Leider verhinderte der Torhüter mit einer guten Reaktion das für uns wichtige 2:0. Wenig später führte ein weiter Freistoß aus unserer eigenen Hälfte allerding dazu, dass René zehn Minuten vor Spielende nahezu völlig freistehend vor dem machtlosen Torwart doch das vorentscheidende 2:0 erzielen konnte. In den letzten Minuten gelang es Reichenberg nicht mehr, sich großartig Torchancen zu erspielen, sodass wir nach 90 Minuten als Sieger den Platz verlassen konnten.

Fazit: Nach einer abermals geschlossenen und kämpferisch starken Leistung konnten wir verdientermaßen erstmals in Reichenberg gewinnen und nach diesem zweikampfbetonten Spiel zum ersten Mal in dieser Saison mit null Gegentoren.

Ein Dankeschön auch an die wieder einmal mitgereisten Fans.



TABELLE
6.Spieltag
1.FC Herrensee
2.Wacker Herzfelde
3.GW Letschin
4.Germania Lietzen
5.Bad Freienwalde
6.SG Bruchmühle II
7.Fredersd.\Vogelsd.
8.BW Wriezen II
9.Hertha Neutrebbin
10.SV Gartenstadt
11.Victoria Seelow III
12.SV Prötzel
13.Die Tuchebander
14.Reichenberger SV
15.SpG Altgl./Falkenb.
16.SG Klosterdorf

Nächstes Spiel
25.11.2017 13:00
SV Gartenstadt
 - 
Die Tuchebander
Spiele gegeneinander:
1 / 2 / 7 (S/U/N)
  • 08.04.2017 0:4 (a)
  • 15.10.2016 3:6 (h)
  • 25.05.2013 2:2 (h)
  • 17.11.2012 1:2 (a)
  • 12.05.2012 1:1 (h)
  • 05.11.2011 0:2 (a)
  • 05.04.2010 2:4 (a)
  • 22.08.2009 1:2 (h)
  • 04.04.2009 5:1 (h)
  • 04.10.2008 1:5 (a)
Stand: 07.11.2017 [©]
Vorheriges Spiel
18.11.2017 13:00
Die Tuchebander
_ : _
Blau Weiss Wriezen II


Optimiert für
Mozilla Firefox

[netclusive] | internet broadcasting



Kontakt | Disclaimer | Impressum | Satzung | Sitemap
copyright @ Die Tuchebander e.V.